Vor Ort in Vogelsang IP: Neues von den Partnerinnen und Partnern

Foto: Vogelsang IP

Die Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang zeigt Werke des Künstler Otto Pankok – sobald es eine Lockerung der Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie erlaubt. In seinen Werken bezieht Pankok (1893-1966) entschieden Position für die Belange des Menschen und der Schöpfung. Mit seinen eindringlichen Darstellungen des Schicksals von Ausgegrenzten und Randständigen geriet er früh ins Visier der Nationalsozialisten. Als „entartet“ klassifiziert und mit Arbeitsverbot belegt, zog sich Pankok zwischen 1941 und 1946 in die Eifel zurück. Die Seelsorge zeigt in ihren Räumen insgesamt 18 der beeindruckenden Werke Pankoks präsentieren zu dürfen, die an Aktualität bis heute nichts verloren haben.

Weitere Informationen: www.nationalparkseelsorge.de

Der Umbau zum Naturschutz-Bildungshaus Eifel-Ardennen-Region (NABEAR) hat im November 2020 begonnen. Das Haus wird von der gemeinnützigen Genossenschaft NABEAR e.G. getragen, die Verbindungen zu den NABU-Gruppen Euskirchen, Düren, Aachen und Köln sowie der belgischen NATAGORA/BNVS unterhält. Die Initiative konkretisiert derzeit ihre Pläne für die Nutzung. Das Haus soll eine mitten im Nationalpark Eifel gelegene Bildungseinrichtung werden, die naturinteressierten Menschen Wissen und Erlebnis zur Natur und zum Naturschutz anbietet, heißt es in der offiziellen Information: „Für alle Altersgruppen soll es ein Programmangebot geben.“ Die Eröffnung soll im Sommer 2021 erfolgen.

Weitere Informationen: www.nabear.de



Zurück

Seitenanfang ▲